0%

Live-Streaming ist kein neuer Trend und nicht erst durch die Folgen der Pandemie so beliebt. Es ist eine neue Art und Weise der Kommunikation, die sich im Zuge der zunehmenden Digitalisierung unseres Alltags und der weltweiten Vernetzung definiert hat.

Streamoptics Live Streaming

Die digitale Kommunikation hat einen sehr großen Einfluss auf unsere Leben. In fast allen Lebensbereichen läufen unsere Kommunikation über moderne Techniken, sei es am Arbeitsplatz oder im Homeoffice, bei Live-Übertragungen von Konzerten oder Bildungsinhalten bis hin in Kirchen und Gottesdiensten.

Damit alles reibungslos funktioniert, kommt es dabei ganz besonders darauf an, dass die Grenzen zwischen der analogen und digitalen Welt verschwindend gering erscheinen. Deshalb kommt man ohne den Einsatz von modernen Live-Streaming Technik nicht mehr weit.

Für diesen Zweck stellen immer mehr Hersteller Kameras her, die nicht nur optisch beeindrucken, sondern auch zahlreiche und nützliche Funktionen und Leistungen mit sich bringen. Mit der steigenden Nachfrage und Nutzung, steigen auch die Anforderungen der Benutzer. So werden Lösungen gefunden, die jedes Niveau sowie Art und Weise der unterschiedlichen Audio- und Videoproduktion bedienen sollen.

Die Grenzen zwischen der analogen und digitalen Welt
müssen verschwindend gering erscheinen

Daraus entsteht ein sehr großes Angebot an Kameras und Geräten mit verschiedenen Funktionen und Eigenschaften. Doch woran erkennen Sie eine gute Live-Streaming Kamera, die vor allem zu Ihren Bedürfnissen passt? Wir unterstützen Sie bei der richtigen Wahl und geben Ihnen mit grundlegenden Anhaltspunkten einen Durchblick.

Die Grundlagen

Für die zahlreichen Einsatzbereiche gibt es unterschiedlichste Kameratypen, die für unterschiedliche Anforderungen ausgerichtet sind. So gibt hierbei interessante und sinnvolle Unterschiede, angefangen bei Broadcast PTZ Kameras, über Camcordern und Konferenzkameras zu Webcams.

Damit Sie mit Ihren Vorhaben nicht an Grenzen stoßen, gibt es grundlegende Faktoren über die die unterschiedlichen Kameras verfügen sollten, um hochwertige Ergebnisse bieten zu können: Aufzeichnungen mit einer hohen Auflösung, einen zuverlässigen und präzisen Autofokus, einen leistungsstarken Zoom, eine klare Audioqualität, flexible Ausgänge, sowie eine intuitive Bedienung.

Aufnahmen von Full-HD bis zu 4K Ultra HD

Egal ob es sich um eine Video- und Broadcastproduktion oder eine geschäftliche Videokonferenz handelt, das perfekte Bild ist der wesentliche Faktor, wenn es darum geht einmalige Erlebnisse und Emotionen mit anderen zu teilen. Die fortschrittlichen Kameratypen bieten Auflösungen von Full-HD bis hin zu 4K Ultra-HD. Je nach Auflösung können dabei bis zu 60fps bei 4K und 120fps (Frames per Second / Bilder pro Sekunde) bei Full-HD aufgezeichnet werden. Damit erreichen Sie stets exzellente und detailtreue Bilder.

Präziser Autofokus

Fehler sind menschlich, aber im Livestream sollten im Optimalfall keine passieren, schon gar nicht beim Fokussieren. Gerade bei Produktionen, deren Setup auf eine Kamera ausgerichtet ist, ist es wichtig, dass ein präziser Autofokus integriert ist. Denn in diesen Fällen kann der Anwender nicht einfach zu einer anderen Kamera wechseln, sollte mal ein Gerät unerwartet zu Problemen führen. Glücklicherweise schaffen für diesem Fall, die zahlreichen Hersteller für Abhilfe.

Streaming Sichtfeld

Mit zuverlässigen CMOS Sensoren und leistungsstarken Prozessorchips fokussieren intelligente Algorithmen die Bewegungen und sorgen dafür, dass die aufzunehmenden Personen oder Gegenstände immer einwandfrei im Fokus stehen. Die neuesten Modelle sind sogar so intelligent ausgerichtet, dass sogar eine Person nachgeführt wird, selbst wenn sie sich von der Kamera wegdreht. Gerade bei Videokonferenzen in kleinen bis mittelgroßen Räumen (Konferenzraum, Huddleroom) sind Videobars, wie z.b. die Jabra Panacast oder Poly Studio P15, die richtige Wahl. Diese erreichen nicht nur einen Blickwinkel von 180°, um alle Teilnehmer sichtbar zu machen, sondern sorgen mit automatischem Kamera-Framing dafür, dass die aktive Person immer im Bild zentriert bleibt.

Performanter und schneller Zoom

Eine weitreichende Zoom Funktionen ist neben dem Autofokus ebenfalls ein wichtiges Kriterium, wenn es darum geht sich den räumlichen Gegebenheiten anzupassen.

Intelligenter Zoom

Um jeden Winkel in einem sehr großen Raum (z.b. in einem Hörsaal oder einer Kirche) in Szene zu setzen, dann überzeugen vor allem professionelle PTZ-Kameras wie die PTZOptics G2 30x oder die CR-N500 von Canon mit ihrer Leistung. Diese lassen sich von ihrem Bediener horizontal schwenken, vertikal und diagonal neigen und können ein Motiv vergrößern ohne einen Einfluss auf die Bildqualität durch digitale Verpixelung zu haben. Beim heranzoomen schaffen die gängigen Modelle einen präzisen 30-fachen optischen Zoombereich und decken einen Sichtfeld zwischen 60,7° und 72,5° (je nach Zoom) ab. Damit liefern diese Kameras effiziente Aufzeichnungen, erfüllen die wichtigsten Anforderungen und bieten den Produzenten ein höchstmaß an Komfort bei der Bildkomposition.

Saubere Tonaufzeichnung

Was Sie unter keinen Umständen außer Acht lassen sollten, ist die Tonaufzeichnung. Denn was nützt Ihnen ein hochauflösendes Bild, wenn Ihr Gegenüber Sie nicht klar und deutlich verstehen kann? Gerade bei Streamern und Videokonferenzen, die in kleinen und mittelgroßen Räumen arbeiten, ist das ein essentieller Faktor. Die neuesten Geräte wie die Studio P5 von Poly verfügen über Richtmikrofone, die mit intelligenten Algorithmen Echos und störende Nebengeräusche erkennen und automatisch herausfiltern und somit Ihre Stimme klar und deutlich erfassen können. Für noch bessere Tonaufzeichnungen können die Geräte mit einem passenden Headset oder einem Konferenzlautsprecher via Bluetooth gekoppelt werden. Wer ein mobiles Setup verwendet, für den ist das All-in-one Camcorder XF605 das perfekte Gerät. So verfügt der kompakte Camcorder mit zwei integrierten XLR-Anschlüssen, eine Vielzahl an Mikrofonen, egal ob selbst gespeist oder nicht. Mit dieser Funktion ist der Sound bereits mit dem Bild synchron und der Kameramann sofort startklar.

Intelligente Ausgänge

Streaming Kameras bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Ausgänge. Diese reichen von USB, SDI bis hin zu NDI. Jede einzelne Verbindung ist die Grundvoraussetzung für die Integration in ein professionelles Setup und damit der Produktionsumgebung.

PTZ Kamera Ausgänge

Mittels USB lassen sich grundlegend alle gängigen Webcams, Konferenzlösungen aber auch professionelle PTZ-Kameras einrichten. Einfach mittels Plug-and-Play an den Computer eingesteckt, kann auch schon die Produktion starten. Anders sieht es aber aus, wenn man größere Produktionen durchführen will. In diesen Fällen empfehlen sich SDI (Serial Digital Interface) über ein Koaxialkabel für die serielle und digitale Lieferung von Video . Der SDI-Standard wurde von der Rundfunk Branche weitgehend übernommen, um unkomprimierte, unverschlüsselte digitale Videosignale zu übertragen. Ebenfalls ist NDI relevant. Die lizenzfreie Technologie, ermöglicht es, Video- und Audioquellen bidirektional über ein Netzwerk zu teilen. während jede Quelle zu einem Ziel wird, die sofort und überall im Netzwerk verfügbar ist, werden kostspielige Kabelverbindungen und Infrastruktur-Upgrades überflüssig.

Intuitive Bedienung

Speziell für die Live-Streaming und Broadcast Kameras gibt es spezielle Steuerdecks mit Joysticks, mit denen die Geräte einfach und intuitiv gesteuert werden können und somit umfangreiche Optionen zur Abstimmung des Bildes bieten. Das ist gerade beim Live-Streaming besonders wichtig, da die Aufnahmen nachträglich nicht mehr bearbeitet werden können. Hier bieten sich unter anderem die Controller vom amerikanischen Hersteller PTZOptics an. Diese bieten mit Ihren Geräten die wichtigsten Elemente der PTZ-Kamerasteuerung an.

PTZOptics PT-Joy-G4

Mit dem neuesten Joystick PT-Joy-G4 der 4. Generation sind die meisten PTZ Kameras kompatibel, die serielles oder IP-Protokoll betreiben. Damit können auch Kameras anderer Hersteller in Betrieb genommen werden. Außerdem lässt sich der Controller leicht in eine Vielzahl vorhandener Produktionssysteme integrieren und ermöglicht es seinem Benutzer einfach per Knopfdruck zwischen den Protokollen zu wechseln. Mit diesem Werkzeug liegt die Kontrolle voll und ganz beim Anwender.

Fazit

Unser Ratgeber soll Ihnen nur als kleiner Leitfaden fungieren, um Ihnen die Auswahl der nächsten Kamera zu erleichtern. Das wichtigste ist immer im Hinterkopf zu behalten:

Die Kamera soll Ihnen dienen und Ihre Arbeit erleichtern

Wenn sie es nicht tut, ist sie nicht die richtige. Wir wissen wie schwierig es am Anfang sein kann, die richtige Kamera zu finden. Deshalb bieten wir Ihnen die bestmögliche Unterstützung, damit auch Sie uneingeschränkt die Vorteile modernster Technologie genießen können. Sprechen Sie uns einfach an. Unsere Mitarbeiter und Kollegen stehen Ihnen mit maximalem Know-how zur Verfügung.